Das Prinzip der System Wette erklärt

Die Systemwette ist eine Wette, die auf mehreren Kombiwetten aufbaut. Die Kombiwette erscheint an sich riskant. Sie ist dennoch innerhalb eines Systems zu entschärfen, sodass eine weitere Bedingung, die Chancen auf einen Sieg verbessern. Die Kombiwette beinhaltet schließlich ebenso mehr als eine Bedingung für einen Gewinn. In der Kombiwette werden von einem Wettspieler mehrere Ereignisse miteinander verknüpft und deren Gewinne miteinander zusammengerechnet. So multipliziert sich der Gewinn, wodurch ein Spieler mit mehr Geld als bei Einzelwetten rechnen kann. Kombiwetten können, aber müssen nicht bei einem einzelnen Anbieter platziert werden. Für diese und für Systemwetten gilt, dass die besten Konditionen wichtig sind. Eine Systemwette funktioniert im Vergleich so, dass viele Kombiwetten mit einigen Ereignissen abzuschließen sind. Diese hängen nicht alle aneinander. Je sinnvoller die Ereignisse, desto besser für den Spieler. Ein Wettspieler verspricht sich aus unterschiedlichen guten Kombinationen mehr Möglichkeiten für eine deutlich erhöhte Quote. Sollte mehr als eine Bedingung eintreten, steigt damit ebenso der Gewinn. Sofern der Inhalt der Ereignisse einer Wette sinnvoll ist, erhält der Wettspieler nicht allein eine gestiegene Quote, sondern ebenso eine höhere Gewinnauszahlung als für eine Einzelwette.

Das Prinzip der Systemwette

Prinzip der Systemwette

Zunächst kreuzt ein Spieler auf seinem Tippschein die Option System an. Ein Spieler möchte in diesem Zusammenhang vielleicht 20 Wetten abschließen, aber diese nicht als Einzelwetten. Auch möchte ein Spieler sicher nicht 20 Wettereignisse miteinander verknüpfen, sondern lieber nur zwei Ereignisse miteinander verknüpfen. In solch einem Zusammenhang erscheint eine Systemwette für einen Wettspieler sinnvoll. Diese Weiterentwicklung einer Kombiwette erhöht den Spaß, kombiniert Quoten miteinander und eröffnet mehr Möglichkeiten für Kombinationen aus einem Wettangebot. Werden beispielsweise drei Kombiwetten ausgewählt, dann besteht etwa auch die Option zwei Annahmen zu wählen. Jeweils zwei Ereignisse in drei Kombiwetten nennt sich bei einem Buchmacher 2 aus 3. Diese Kombination bietet recht gute Chancen auf einen Gewinn. Insgesamt finden sich rund 15 Möglichkeiten eine Systemwette zu wählen. Weiterhin finden sich auch Optionen, wie etwa

  • 3 aus 4
  • 6 aus 7 oder
  • 5 aus 6.

Andere Optionen mit mehr Risiko oder mit weiteren Zahlenkombinationen sind auch 3 aus 7 und 4 aus 7. Diese beiden Optionen ermöglichen es sogar ganze 35 Wetten zu platzieren. Für 2 aus 3 gilt, dass aus einer Auswahl von Zweier-Kombiwetten lediglich drei auszuwählen sind.

Quoten für Systemwetten

Quoten für Systemwetten

Die Kombiwetten sind getrennt voneinander gültig. So sind viele unterschiedliche Annahmen abzugeben. Diese könnten sich auf einen Punktestand oder einen Gewinn oder eine Niederlage beziehen. Diese Punkte erweisen sich für einen Wettspieler als wichtig. Denn dieser Spieler kann dann entscheiden, wie er taktiert. Es gilt ein gewisser Mindesteinsatz, der zu setzen ist. So sind diese Wetten ebenso zu testen. Ein Gewinn kann dann sicher möglich sein. Allerdings ist auch der Gewinn an sich limitiert. Wenn also eine Quote bei 20 steht und viele ähnliche Optionen gewettet werden, steigt ein Gewinn nicht bis ins unendliche. Der Gewinn ist aber bereits lukrativ, wenn ein Spieler auf zwei Annahmen in drei Wetten tippt. Sollte mindestens eine davon gewinnen, multipliziert sich der Gewinn durch die Quote in einem interessanten Maß. Es gilt eine Quote für ein Ereignis und eine weitere Quote für ein zweites Ereignis. Wissenswert ist für diese Wette, dass der Einsatz in drei gleichartige Teile geteilt wird. Diese drei gleichen Teile werden auf jede Kombiwette aufgeteilt. Ein Einsatz vervielfacht sich allerdings nur um den Gewinn für die beiden Ereignisse die eingetreten sind. Sollten mehrere Kombiwetten korrekt sein, gilt dies auch für die Quoten dieser Ereignisse, die dann multipliziert werden.

Zurück